260 Jahre hat es gedauert bis Codex Copiale entschlüsselt werden konnte. Letztlich waren Computeranalysen und eine Menge Zeit notwendig um das zu erreichen. Zuerst versuchte sich eine deutsche Philologin an dem verschlüsselten Text aber erst als ein amerikanischer Computerspezialist sich des Textes annahm konnten Durchbrüche erzielt werden.

Das verschlüsselte Manuskript (bzw. eine Kopie davon) wurde ursprünglich als Abschiedsgeschenk eines Kollegen (Wolfgang Hock) an eine Philologin (Christiane Schaefer) übergeben.

The decoding effort started as a sort of game between two friends that eventually engulfed a team of experts in disciplines ranging from machine translation to intellectual history. Its significance goes far beyond the contents of a single cipher. Hidden within coded manuscripts like these is a secret history of how esoteric, often radical notions of science, politics, and religion spread underground.

Schaefer war allerdings nicht im Stande das Dokument zu entschlüsseln und so vergingen erstmal 13 Jahre, bis sie einen Vortrag eines Computerwissenschaftlers (Kevin Knight - University of Southern California) besuchte der sich mit maschinellem Lernen darauf spezialisiert hatte, Texte aus einer Sprache in eine andere zu übersetzen. Diese Algorithmen konnten allerdings ebenso auch verwendet werden um kodierte Texte zu entschlüsseln. Letztlich gelang Knight die Entschlüsselung innerhalb ein paar Wochen.

Das Dokument stammt aus den 1730er Jahren und konnte nach seiner Entschlüsselung einem geheimen deutschen Orden - den Okulisten - zugeordnet werden.

Active in the mid-18th century, the Oculists fixated on both the anatomy and symbolism of the eye. They focused on sight as a metaphor for knowledge.

Eine gute Übersicht gibt dieses Video:

Interessant ist dieser Orden aus verschiedenen Gründen. Z.B. behaupten die Okulisten in dem Manuskript dass sie die Freimaurer gegründet haben (vermutlich nicht wahr) und zwar als Witz (!!!) und dass sich im Innersten der Freimaurerei keine tiefere Wahrheit verbirgt. Ab Seite 27 im Manuskript wird z.B. das Ritual beschrieben das von den höchsten Eingeweihten der Freimaurer praktiziert wird. Erstaunlich ist das vor allem deshalb, da zu diesem Zeitpunkt dieses Ritual praktisch niemandem bekannt war - außer natürlich den höchsten Eingeweihten der Freimaurer. Also entweder wurden die Freimaurer von den Okulisten bis in die höchsten Ränge unterwandert oder aber es ist etwas dran an der Behauptung dass sie an der Gründung beteiligt waren.

Das entschlüsselte Dokument (in original deutscher Sprache): copiale-deciphered.pdf
Die englische Übersetzung (sauberer und einfacher zu lesen): copiale-translation.pdf
Research Paper (nicht vollständig?): knight-megyesi-schaefer-copiale.pdf

Links:

Kommentare unterstützt von Disqus.

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag